Zum Tonarten Festival 2017 Sasbachwalden 23. bis 30. Juli 2017

Da muss man einfach hin!


Es wird auch dieses Jahr wieder ein Highlight, hier ganz nahe bei Baden-Baden, nämlich in Sasbachwalden. DAs Tonarten Festival" Aussergewöhnliche Musik und andere Darbietungen, Veranstaltungen. Bekannte und weniger bekannte Künstler!


KLINGENDE TALSTRASSE TONauftakt

Sonntag, 23.7.2017, 15 -16 Uhr Entlang der Taistraße, Sasbachwalden Nur bei trockenem Wetter


Inmitten des sonntäglichen Treibens präsentieren die vier Klangkörper Sasbachwaldens Lieder und Tänze aus ihrer HEIMAT: Die Chorgemeinschaft Sasbachwalden/Obersasbach, der Kirchenchor, die Kur- und Trachtenkapelle sowie die Volksund Trachtentanzgruppe Sasbachwalden flankieren an verschiedenen Stellen die Taistraße - von der Winzergenossenschaft Aide Gott bis hin zum Villie Morgon Platz.


MARKUS ABELE TONbilder

Sonntag, 23.7.2017, 18 Uhr Vernissage und Fotoausstellung Altes E-Werk, Sasbachwalden


Für das elfte TONarten-Festival begibt sich der in ländlicher Umgebung von Stuttgart aufgewachsene und seit 18 Jahren in Hamburg lebende Fotograf selbst wieder auf die Suche nach dem »Land«.

Wo hört Stadt auf - wo fängt Land an? In der eher zweckmäßigen Welt unserer »Speckgürtel« deutet sich Urbanität an, während sich in der Peripherie »LANDLUST« und die Sehnsucht nach dem Leben im Grünen manifestiert.

In dieser hybriden Welt sucht er einem Entdeckerimpuls  folgend nach Motiven, welche die Begriffe von Stadtlandschaft, Landschaft und Land auflösen, um sie bildnerisch in eine andere Betrachtungsweise zu stellen.

Markus Abele Fotografie


PHELA TONpops

Montag, 24.7.2017, 19.30 Uhr Altes E-Werk, Sasbachwalden


Phela ist ein offener Geheimtipp. Sie spielt Geige, mal klassisch, dann wieder wie eine Gitarre haltend. Sie wiegt sich zu den Piano- und Celloklängen ihrer kleinen Band. Phela singt: »Ich wünsche dir eine Sprache aus Sand und mir ein Meer, das deine Worte wegspült.«

Phela schreibt LIEBESLIEDER, deren Echtheit sich durch die in ihnen versteckten Widerhaken, ohne die keine Liebe denkbar ist, offenbart. Mit wunderschönen Bildern, gemalt aus Worten. Lieder, die einen berühren, im Arm halten, auch wenn sie manches Mal weh tun. Genau ihre Texte sind es, die ihren Songwriter-Pop über den der vielen Durchschnitts-Deutschpoeten hinaus - bis hin zu »Inas Nacht« - so erfolgreich machen.


Fotos Tonarten 2017 Phela Sasbachwalden


Phela Gesang und Violine

Roman Goly Piano

Moritz Brümmer Violoncello und Gitarre


BAAL NOVO THEATER EU RODISTRICT TONi & TONika

Dienstag, 25.7.2017, 10 Uhr

Renchen, Grimmelshausenschule


(Geschlossene Veranstaltung)

In Kooperation mit der Musikbühne Mannheim entführt die badisch-elsässische Theatergruppe das Kinderpublikum in  die verzaubert-verträumte MÄRCHENWELT von Prinzessin Rapunzel. In einem Turm gefangen sehnt sie sich nach ihrem heiß geliebten Prinzen. Bevor das Paar aber glücklich werden kann, muss Rapunzel sich erst von ihrer alles »checkenden« Helikopter-Mama befreien.

Das Grimm'sche Märchen wird auf verspielte und poetische Weise neu interpretiert: Mit vielen Liedern und großer Spiellust stolpern und springen die vier Darsteller in einer bunten Landschaft rund um einen magischen Turm in das Abenteuer des Erwachsenwerdens hinein.


Judith Devise, Benjamin Wendel, Daniela Grundmann und Clemence Leh Schauspiel und Gesang Jean-Michel Räber Buch

Edzard Schoppmann Regie


FEE BADENIUS & BAND HERBERT DECKER TONgenießer

Dienstag, 25.7.2017, 18.30 Uhr

Schauwerk 10, Sasbachwalden Kulinarisch-musikalischer Abend inklusive Begrüßungssekt, 4-Gänge-Menü und 4-Weine-Degustation


»FEEDERLEICHT«, wie der Titel ihres neuen Albums es verspricht, schweben Fee Badenius' Lieder zum Zuhörer. Die Liedermacherin ist von einer unangestrengten, liebenswerten Natürlichkeit und Zimmertemperatur. Sie sieht mit dem Herzen, ohne kitschig oder belanglos zu werden, erhebt sich, wo sie kritisch  wird, nicht über ihr Publikum und grenzt sich doch freundlich, aber bestimmt ab, wo es nötig ist. Auftritte bei »NUHR ab 18«, »Ladies Night« und »Nightwash« bezeugen ihr großes Talent. Küchenchef Herbert Decker sorgt für den kulinarischen Gaumenschmaus; Fee Badenius für einen Ohrenschmaus, der lange nachhallt und Ohren und Herzen erfüllt.


Fee Badenius Gitarre und Gesang Johannes Still Piano und Akkordeon Jochen Reichert Kontrabass

Christoph Helm Schlagzeug und Percussion Herbert Decker Küchenchef

FUNKTURMKONZERTE TONsphären

Donnerstag, 27.7.2017,18 Uhr & 21 Uhr Einführung 30 Minuten vor Konzertbeginn SWR Funkturm auf der Hornisgrinde


Italienische, französische, englische und deutsche Barockkomponisten brachten ein reiches Erbe europäischer Musik hervor. Als viele Auswanderer im 19. Jahrhundert nach Amerika strömten, um Frieden und Glück finden zu können, brachen sie auf in eine ungewisse, neue Zeit. NEULAND fanden sie, ein Geschenk, wenn auch zu Lasten unzähliger Ureinwohner. Die beispiellose Fähigkeit von Musik, verbindende Sprache der Welt zu sein, will dieser Abend in der unvergleichlich nahbaren Atmosphäre des Funkturmes nachzeichnen. Mit Werken von Bach, Marcello und Dvorak, alten Spirituals und Gospel Songs sowie mit Werken des Minimalisten Steve Reich.


TONarten Festivalensemble:

Anna Kellnhofer Sopran Antje Thierbach Oboe Johannes Öllinger Gitarre

Gregor Dierck Violine und Konzeption Vera Katharina Schmidt Violine Frauke Hess Viola da Gamba

Lea Tessmann Violoncello


CAFE DEL MUNDO TONband

Freitag, 28.7.2017, 19.30 Uhr

Bei trockenem und warmem Wetter im Kurpark, ansonsten im Kurhaus zum Aide Gott


Seit zehn Jahren stürmen die beiden Gitarristen Jan Pascal und Alexander Kilian mit ihrer Formation Cate dei Mundo die Bühnen der Republik und der europäischen Nachbarstaaten. Ihr Programm »DANCE OF JOY« versprüht heißen andalusischen Flamenco im Kurpark, den die aus Sevilla stammende Tänzerin Azucena Rubio choreografiert. Flamenco zählt seit 2010 zum Unesco-Kulturerbe der Menschheit. Tausendjährige Einflüsse aus Europa, Afrika und dem Orient verbindet er miteinander. Es ist das Knistern, die Leidenschaft und zugleich die Anmut, die diesen Tanz, diese Musik mit den spanischen Gitarren so aufrührend machen.

Cafe dei Mundo:


Jan Pascal & Alexander Kilian: Gitarren

Sandro Gulino: Bass

Cesar Gamero: Percussion

Azucena Rubio: Flamencotanz


Fotos Tonarten 2017 Cafe Del Mundo Sasbachwalden


FUNKTURMKONZERTE TONsphären

Samstag, 29.7.2017,18 Uhr & 21 Uhr Einführung 30 Minuten vor Konzertbeginn SWR Funkturm auf der Hornisgrinde


Italienische, französische, englische und deutsche Barockkomponisten brachten ein reiches Erbe europäischer Musik hervor. Als viele Auswanderer im 19. Jahrhundert nach Amerika strömten, um Frieden und Glück finden zu können, brachen sie auf in eine ungewisse, neue Zeit. NEULAND fanden sie, ein Geschenk, wenn auch zu Lasten unzähliger Ureinwohner. Die beispiellose Fähigkeit von Musik, verbindende Sprache der Welt zu sein, will dieser Abend in der unvergleichlich nahbaren Atmosphäre des Funkturmes nachzeichnen. Mit Werken von Bach, Marcello und Dvorak, alten Spirituals und Gospel Songs sowie mit Werken des Minimalisten Steve Reich.


TONarten Festivalensemble:

Anna Kellnhofer Sopran Antje Thierbach Oboe Johannes Öllinger Gitarre

Gregor Dierck Violine und Konzeption Vera Katharina Schmidt Violine Frauke Hess Viola da Gamba

Lea Tessmann Violoncello



MERET BECKER -

LE GRAND ORDINAIRE TONzirkus

Sonntag, 30.7.2017, 19 Uhr

Kurhaus »Zum Aide Gott«, Burgundersaal


Die Schauspielerin, Komponistin und Sängerin Meret Becker verwandelt mit ihrem neuen Programm »LE GRAND ORDINAIRE« Sasbachwalden in eine Manege. Aus ihrem »Zirkuskoffer« zaubert die als Berliner Tatort-Kommissarin bekannte Grimme-Preisträgerin ein knappes Dutzend Artisten und Instrumentalisten. Mit ihrem musikalischen Weggefährten Buddy Sacher singt sie, »sägt« sie, gestaltet sie Zirkus. Ihr Zirkus ist eine Performance, ein Theaterstück mit der Gewichtung auf Musik und Bilder. Beides bedient sich der Zirkuskünste, also Artistik, Slapstick und Zauberei. Das Instrumentarium entspricht dem der Zirkusbands und der Musikclowns. Erzählt wird der Zirkus, den alle kennen, den alle als Kind gesehen haben wollen, den es aber schon damals nicht mehr oder vielleicht niemals gab.


Meret & The Tiny Teeth:

Meret Becker Gesang und Instrumente Ben Jeger Glasharfe, Piano, Akkordeon Buddy Sacher Gitarre, Banjo, Mandoline

Peter Wilmanns Saxophone, Klarinette, Bassklarinette Uwe Langer Trompete, Tuba, Posaune, Euphonium tba Schlagzeug



Fotos von den Tonarten Brigittenschloss

Fotos von den Tonarten Luisa im Alten E-Werk

Fotos Etta Scollo und Ensemble

Fotos Quadro Nuevo

Fotos Adventszauber